copypaste blogall

017

Von: ellendol · 10.07.2005 um 18:41:25 Uhr

selbstverständlich recht auf.
fritz ostermayer übrigens, natürlich (sehr gut).
mit erwachenden lebensgeistern auch wieder gesteigerte aggression. nehme mich arg zusammen nicht die bolz und schreikinder die im subjekt der gärten und schallsynoden des offenen fensters schwemmen zusammenzuschlagen.
aber apropos kinder zusammenschlagen! ich hatte noch viel wunderlichere gelüste. würz und/oder durftpflanzen zB. ich habe sicher eine geschlagene stunde auf samenhandlungseiten verbracht, und nichteinmal mental kalauern müssen! anschließend hab ich sehr arg den kopf geschüttelt. (verstehe andauernd politische tomate)

im zuge der plötzlich, sehr vermutlich temporär begrenzten wiederauferstehung (inklusive thematisch luftdichter ard reportage zu katholischen halbwüchsigen und ihren ungläubigen eltern _heidenspass! ich wußte gleich gar nicht ob ich die plötzlich gottesfürchtigen zwergerl nun plötzlich hassen und lieben sollte – da hatte mich ein arger zweispalt gepackt, denn im grunde genommen halte ich viel von so plötzlich in eimern sich ergießender seltsamkeit, fernab von familiären werten. ‚malte’ hatte es mir besonders angetan – statt ihn mit ritalin zu füttern lassen ihn die öki-ältrn klampfen, pfadfinderln und kirchgehen. selten sone nette mischung aus mutwilliger aggression und feingefühltem gottebegriff gsehen wie an diesem kinde)

…doof geworden. das vorherige doofsein war ein reines da vollkommen bewegungsloses. wenn am aber wieder am leben, und verfallen ins plappern döspaddelt manfrau vollkommen oarsch-geerdet in kontexten von denen man nichts versteht. ich bin so unfaßbar froh das ichs nur mir selbst das erklären muß, da ich ja keine ausserschriftlichen sozialbeziehungen führe!

mich wahnsinnig geärgert das ddnm lüpertz verpaßt zu haben. vielleicht sollte ich mir ein kopfgestell mit stangerl bauen an das ich zetteln heften kann, die stets vor augen baumeln. that might w. help.

und nun werde ich mich erstmal von den weisheiten meister eckarts abwenden (gar nich so übel, dank philisoph. hintertreppe) und mich lindenstreet widmen. hab ich in letzter zeit auch aus lauter fehlendem tagesablauf vernachlässigt. gar keine ahnig mehr was geht. momo darf auf jeden fall ins haus und kind anfassen. hab ich kurz gesehen.

naja.

016

Von: ellendol · 09.07.2005 um 1:34:40 Uhr

arbeitete recht herzlich im schweiße meines schmerzes (RSI!) und stellte fest das arbeit an uninteressantem, bis auf knappe entlohnung [35€] + evtl. fahradreperatur+evtl. evtl. evtl. sex. dienst* sich auch nicht von nichtstun unterscheidet.
sitze zwischen unermeßlichem buch und softwarereichtum, bändeweises wissen, digital- und non-digital, weil ich es schätze etwas greifbar zu haben – nicht das ich es greifen würde. ich schlafe nach wie vor viel und träume wirr.
säuberte das schweizermesser vom schokokuchenschneiden. schiss. kochte keinen tee. trank o-saft und milch. hatte zwischendrin c. batailles annam+absinth angefangen, das ich bisher ziemlich doof fand. bachmanliteratur. nebenher ein ddr werk über homosexualität in dem auch das schöne wort LESBIZITÄT – das ich einfach mal zum wort des tages küre – vorkommt.
[Reiner Werner sic! – Homosexualität – Volk&Gesundheit Berlin 1987]
Lieber Reiner Werner als Schmutziger Ernst.
Reiner Werner fassbindern – aua!
>Kinderlose Lesben streben oft nach Komplettierung ihrer Beziehung, wobei das Geschlecht oft zweitrangig ist.

wieder was gelernt.

hervorzuheben ist das das buch serifenlos gesetzt ist – jawoll. könnte sogar ne arial sein. hat man nicht alle tage!

entstammen tut das buch der gewerkschaftbibliothek sächsischer brückenbau dresden, und wurde 3x ausgeliehen. einleuchtend, denn ich kann mir lebhaft vorstellen das dresdner brückenbauer ungern als gleichgeschlechtsneigend galten – die konnte sich ja auch nicht damit rausreden das die dies für ihr medizinstudium bräuchten!

*nein, nicht wirklich

015

Von: ellendol · 08.07.2005 um 9:26:57 Uhr

soeben zu den klängen von jeff buckley hallelujah (das derzeit in allen filmen verwendung findet die ich sehe) im kopf, aufgewacht.
liegt vielleicht daran das mein studenlohn bei fertigstellung der kleinen pixelaufgabe, die ich auch nur gnadenbrotigerweise von Yves bekommen habe unter 30ct liegen wird wenn ich fertig bin.
ich meine im nachinein das es klüger gewesen währe ihm einfach einen fick anzubieten - mit stolz hat das nicht zu tun, er war schon damals nicht mein typ als ich mit ihm zusammenwar.
naja, andere dienste kann ich mir ja bis samstag überlegen, - vermutlich schlägt er so auf, das ich ein eingeladenwerden zu burgerking oder mcDoof vergessen kann - und so der hungerlohn alles ist was mich erwartet.

modellbahner+informatiker. das sächt alles nich?
und nun werd ich den plötzlichen reichtum in toastbrot (34ct) und irgendwas brötcheneskes umsetzen (weit mehr als stundenlohn!)

danke welt.

014

Von: ellendol · 07.07.2005 um 9:21:57 Uhr

gäschtr
ja hilf mir einer zu bettelnden, brettelnden aufmerksamkeit. ich ersticke hier schon wieder zwischen all den gebrauchten taschentüchern und milchpackungen. bin in den knochen grundsätzlich schwach – auch heute lieber geschlafen als aufgerafft zu aldi zu fahren die famose, und eigentlich viel zu teure, schokolade gleich im 10er gebinde zu besorgen.
dafür zu mcGeiz (700m! sicherlich nur der hinweg) weil CDs übern kopf und ich neues CD-Tascherl benötige – hatten aber keine mehr.
da also rechte schnell beschlossen wieder zu schlafen, da ich mich nach den eben geschehenen 8h auch noch viel zu matt fühlte.
wachte passend zur kulturzeit wieder auf, die ich dann auch nur hintergrund laufen ließ, um zu testen ob es noch musik gibt, die mir gefällt. gibt es nicht.
ich habe an gar nichts mehr interesse. langsam spüre ich auch den sexualtrieb schwinden und ich glaube ich gelange in ein sehr segensreiches nichts, aus dem ich königreichgleich mit offenem oder geschlossenem auge richten kann.
ich bin auch jetzt noch müde. 16h schlaf sind einfach zu wenig.
nehme mir seit einer woche vor weiter in der geschichte der beatliteratur zu lesen, was ich nicht schaffe.

das einzige worüber ich noch nachdenken kann, ist was ich essen könnte, für wieviel essen das geld reicht und welchen film ich wann schauen könnte. übers schlafen denke ich nichtmehr nach. ich tue es. fast andauernd.

hatte gestern paella. erstes richtiges warmes seit längerem. gar nicht so übel. kosten bei unter einem € pro portion. tk-lidl. tüte. heute bleibts wohl bei knäcke mit was zu.
zum frühstück 4. zwei mit honig, einer mit nougat, einer mit erdbeerminz marmelade. dazu landkaffee.

ach ich habe ja noch bananen! da werde ich jetzt eine banane essen gehen!
::::::::::::::::::::
hüt.
bin gegen 3-4 eingeschlafen und halb noini aufgewacht. immerhin. bin nach draussener sonne versucht zu aldi zu fahren. wenn nur silberhengst nicht kaputt währe…. dann eben die langsame auf horst. habe nach wie vor fateles gefühl in den därmen und fühle mich krank. an dem einzigen tag dieser (der letzten?) woche an dem ich mich nicht krank fühlte nahm ich ‚drogen’ – zumindest gilt es seit 2004 als droge. ma huang extrakt. ephedrin. mormontee. früher eines jeden studenten billiges pläsier beier apo(theke, lieber 68er!) umis eckerl. heut nur noch über wenig vertrauenserweckende niedländische tarnadressen zu beziehen. absurd, das in den usa, wo das zeuch herkommt, in jedem supermarkt erhältlich ist – sogar die 100er packungen – da es recht beliebt zum appetitzügeln und fatburnen ist (ursprüngli für bodybilder gemacht)
es wirkt wie sanftes speed. man gleitet nach ein, zwei stunden hinein in eine wärme, spürt den ofen körper deutlich, wird tatendränglich, spürt alle muskeln, drank zum räkeln und zur masturbation sowie weltherrschaftspläne. liiiieeebte es auf Ephe zu schreiben und zeichnen. nahm sehr diszipliniert selten häufiger eine als einmal im monat, falls doch setzte ich ein weilchen aus. / aber dassja nun vorbei. 11€ mit den dämmich xtreme caps in sand gesetzt deren ma huang mit grünteeextrakt ersetzt ist, was zwar ungefähr ähnlichen effekt, aber mit übelkeit vom peak zum zum abklingen (und das dauert schon mal 5h) verbunden ist. hölle.

ps: vielleicht köln komplett lassen da rig eh nicht da. vielleicht aber auch grad deswegen nicht. habe keine ahnung!

013

Von: ellendol · 04.07.2005 um 2:30:27 Uhr


[kunst am bau. als ich das haus bei tag verliess. sonntigfrueh]

jetzt hab ich übrigens nichts mehr. öppis-. neeeee nix. enorme schlafprobleme, da ich im wechsel zwei tage lang gar nicht schlafe – und an drei tagen wieder nie unter 12h. glaube auch deswegen manchmal sterben zu müssen. ingesamtes enormes unwohlsein. deswegen wand eingehauen. war sehr verzweifelt – und hab mich das erste mal seit einigen monaten mal wieder kurz am boden gewältzt. nach heutigem ausflug bei tageslicht (sonntag früh nicht viel andere menschen draußen =ok) 2h lang ruhig dagelegen und eindrücke verkraften müssen. vor die tür zu gehen ist mittlerweile für mich wie für andere leute lsd.
bin nicht mehr recht in der lage all die eindrucke zu verarbeiten. (penner im gegenlicht, er starrt mich an – ich starre ihn an – ich wünschte mir ich könnte mir ganz ganz viel sachen beim bäcker kaufen, brötchen und süsszeug, und die würde ich dann mit ihm essen – aber ich kein geld)
ich muß sogar über das laufen nachdenken. aber das muß ich immer. ich konnte nie richtig laufen. zum fortbewegen reichts. aber für mehr auch nicht. ich knicke an mindestens zwei stellen unter mir selbst weg. außerdem knalle ich immer fast gegen irgendwas, und stoplere sowieso alle zwei meter. weil ich die kamera mithatte guckten alle die mich sahen mißtrauisch und ich wurde gleich wieder paranoid.
und die hundebesitzer erst.
habe was vergessen, und frage mich nun wie ich das mache. ich hab eh keine lösungen. ich baumle so –

habe heut gezeichnet, aber das macht nichts. nichts speziell besonders schlechtes o. gutes rausgekommen. ich tröste mich damit das ich kein papier verschwende, sondern nur material verbrauche.

für interaktion hats nichts mehr. will eselchen haben und windmühlen kämpfen gehen, und irgendwo in heiden liegen. und schafe. aber nur von weitem. in realitas scheiterte es schon daran das ich das geschnack der zikaden nicht ertrüge. die natur ist dieses jahr unerträglich laut.

vor dem fänschter ist letzte o. vorletzte nacht der kirschbaum umgestürzt. sauerkirschen, wie ich probierte. der wird wohl da so liegenbleiben. denn die hausbluthunde bekümmern sie nur um die menschlichen und evtl. tierischen störenfriede – so sie mit menschen aneinandhängen.

bin froh lange zeit keinem ihrer begegnet zu sein. auch rächt unwahrscheinli, weil ich eben kaum das haus verlasse. nehme mir seit ewigkeiten vor einmal wieder zu den elbwiesen zu gehen – aber da gits auch nichts anderes als hunde die einem im tiefen gras aufstöbern – und ihre unhöflichen besitzer. und ich bin dann immer peinlich berührt – weil ich doch angst habe – und es sind immer dobermänner!

da höre ich lieber akkordeonmusik. und habe abwechseln überhaupt kein gefühl oder das in den nächsten tagen zu sterben. träume entsetzlich viel, wenn ich denn schlafe. glücklichweise vergesse ich wie alles andere auch das.

das ist übrigens, so wie ich handle, kein leben – sondern die verachtung des lebens. würde ich das vertreten so würde ich mich beschimpfen – als besonders unbewusst lebende.

nebenher lese ich die potenzierung des lebens – und hooke ganz entsetzlich drauf und juble burr und jack und alan und lucien und san fran und tager und überhaupt allem zu. dean trommelt immer noch wie ein irrer aufs amaturbrett vorn und jean vollmer (die eigentlich jetzt schon auf der buchseite erschossen ist) sitzt immer noch zwischen beiden.
burroughs aber trägt jetzt schon braune hosen, weil seine hämoroiden immer bluten – und heroin nichts ist was das stoppt – und er nichts anderes is(s)t als heroin.

im laufe all dieser drogen überlegte auch ich, kurz, belebt von meiner allerletzen übriggebliebenen ephedrin ob ich wieder einen hawaiian baby trip versuchen sollte. dann überwogen aber tatenlosigkeit und mein desintresse an jeglicher erweiterung oder veränderung im leben.

ich bin unzufrieden und traurig – und trotz allem nicht gewillt es zu ändern. ich mache vor mir selbst den eindruck bewußtlos unglücklich sein zu wollen – das macht mich zum größeren elend je – dagegen ist bewußtes leiden die rettig vor der ehrung.

ich gehe ab. in die nacht. nichtmal da ist man allein. also ich schon – aber die welt nicht.

012 (hilfe ich bin der dalai lama)




checken sie sich selbst aus, wenn sie den englischen bisserl mächtin san. //www.politicalcompass.org/

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
damit ich nicht völlig missverstanden werde hier nochmal meine aktuelle wahlemphelig!

APPD wählen!


Merkelzilla darf nicht Kanzler werden (denn sie ist böse)
Lafontaine ist eh doof!
Gysi hat ständig Herzinfarkte (und nervt)!
Schrözen hat seit China verschissen!

APPD wählen heisst ficken wählen -
ficken=bescheidener persönlicher wohlstand =
frieden (und so!)

010

Von: ellendol · 01.07.2005 um 2:15:01 Uhr

ja, da laufe ich nun mit meinem gebrochenen herzen, pochend auch noch, durch die nacht. zum geldautomaten. die kontoauszugdrucker sind neuerdings nachts immer nicht mehr einsatzbereit. maßloser ärger! habe schon seit ewigkeiten nichts mehr von meinem notfallkonto in Z abgehoben, und bin mir der nummer nicht sicher – die vom DDer Konto weiß ich überhaupt nicht mehr, da ich alles durch Bankeinzug und Überweisungen regele und da eh nie Kohle zum runterholen drauf ist…
aber es half das ich mir die geheimzahl mit der formel: alter mann poppt junge gemerkt habe. [tod in venedig]
ich schließe die augen, denn die tasterln san ja überall gleich, gleite, und drücke. und es kommt! so kann ich erstmal meine stromrechnung abstottern. dann muß ich wohl noch was aufs DDer konto einzahlen…

das elend der großen städte ist ja, das man auch um die abstrusesten nachtzite nie allein ist. immer rennen irgendwelche betrunken-bedrogten kinder neben einem her. auch an wochentagen und wenn keine ferien sind. verdammtes gesindel. da lob ich mir den übelriechenden aber unauffälligeren straßenpenner – der immer schamhafter wird, und im gegensatz zu früher (guck mal mutti, der mann da…guck da nicht so hin – so wird’s dir auch mal gehen wenn du dich nicht in der schule anstrengst…) nur noch nachts papierkörbe durchwühlt. DD ist gänzlich schlechtes pflaster für weggeworfene lebensmittel. neulich war ich ganz kurz davor einen noch recht frisch heruntergefallenen döner von der strasse aufzuheben. hinter mir kam dann eine dogge, und erledigte das für mich. ich ärgerte mich maßlos einen döner an eine dogge verloren zu haben! es war wirklich nichts dabei, er war noch komplett in der alufolie. ein gut verpackter döner to go. in papierkörben hab ich hier noch nie weggeworfene nahrung gesehen. ich glaube das hat seit den 90ern stark abgenommen. ob das wohl ein zeichen der apokalypse ist?

[er bräunt dann nach wie ein braten. und das kind hat weiche haut]

ich stelle fest das ich in letzter zeit denkbar schlimm angezogen bin. da ich mich nicht recht dazu durchringen kann zu waschen bin ich mit der einzigen noch nicht völlig verdreckten hose bekleidet die ich eben habe, einer viel zu großen 501, die aber trotzdem keine baggy ist, und eben so scheisse sitzt wie 501er bei frauen nur sitzen können. dazu trage ich, weil es nirgendwo gottverflucht erschwingliche BW Tshirts in Größe 4 gibt eben grösse 5, und das labbert und lallt, gewissermassen – und das ‚you are so heiner müller to me’ draufsteht kann auch kaum noch lesen. diese shirts sind der hammer. jahrelang haltbar, unkaputtbar, extrem angenehmes tragegefühl – und hell, die bündchen an den ärmchen. nur leider fängt die ‚kloppen wir zu 5er gebinden sec. hand’ gebinde-verhaltensweise ab der verdammten gr. 5 an. habe gleich einen der wenigen ebay-verkäufer mit gr. 4 angefragt ob da nicht was ginge. kein mux. sau. einzeln sind sie dazu dunkelbunte socken, oft bin ich zu vergeßlich an bh oder unterwäsche zu denken – und meine weißen romika tennissschuhe (irgendwann mal am rechten das oberste loch schnüren) . ein modisches elend.

umso gespannter auf die guterhaltene 525 die erst eingetragen und abgenutzt werden muß, und wieviel pläsier das viell. bereiten könnte.
::::::::::::::::::::::::::::::::::
hatte wieder einige tage diesen schmerzhaften druck im rechten auge. vermutlich zuviel vor bildschirmen. ich habe das ab und an, nicht besonders häufig. aber es schmerzt dann die pupille zu drehen, bis in den kopf hinein. und geht nach einigen tagen wieder weg.
der rätselhafte schnupfen nach dem aufwachen und dann noch mal beim müdewerden ist immer noch da. mehr oder weniger druck in der stirnhöhle.
::::::::::::::::::::::::::::::::::
verdammte schweiz.



riders on the storm.

von geschter

Von: ellendol · 28.06.2005 um 22:55:01 Uhr

dammit.
statt nachts anständig erholsam zu grunzen – träume ich scheiss – und werde erbarmungslos von mücken zerstochen. die haben sich ganz erstaunlich auf meine rechte fessel konzentriert und ganz hübsch fast kreisförmig 7 stiche reingesetzt, jetzt ist mein graziles fesselchen eher klumpig, und ich muß beim wilden kratzen aufpassen das ich nicht den frischen schorf der vorangegangenen stichs ablöse. autsch.
ich wundere mich fast jahr für jahr wie erstaunlich meine nicht-narbenbildung ist – denn jeder der mich nahe kennt (huch, vergessen, das ist ja jetzt niemand mehr…) der weiss das mir jeden sommer mindestens einmal das blut von den beinen tropft. weil ich mir wenig pläsierliches denn meinen eigenen schorf abzupopeln vorstellen kann. nicht die einzige kindheitsgewohnheit die ich mir beibehalten habe (bisweilen pople ich aufm klo zB, oder nachts im bett, wenn ich nicht einschlafen kann – und nich mit irgendwohinplöppen, entweder ins taschentuch oder in den mund!)
aber zu meinem traum. es war einmal frau scheibner. eine kleine dumme frau, die nach der wende in ermanglung anderer lehrer ohne stasi-vergangenheit direktorin meiner grundschule wurde. man war gutfreund mit frau scheibner, familienseits, da ja die omma auch erzieherin war, im hort gegenüber. man kannte sich. seit meiner geburt. und mochte sich. davon ging man aus. ich mochte frau scheibner nicht. auch nicht ihre mopsige tochter mit den korkenzieherlöckchen, von der sie immewieder erwähnte sie hätte abitur und würde jetzt bwl studieren – damals noch was besonderes. scheibner gab musik+deutsch, soweit ich mich erinnere. scheibner schmierte mir, da ich in der ersten reihe saß im unterricht auch schon mal creme um die nase – weil ich doch als kind immer so pft krank war, und auch mit wüsten erkältungen noch in die schule geschickt wurde. armes kind, flüsterte sie, armes kind. ich mochte die trotzdem nicht – die hatte so riesige titten, und immer was tiefausgeschnittenes und konnte es nicht lassen sich zu mir runterzubeugen.
außerdem hat sie den mythos meiner angeblichen fremdsprachenbegabtheit gefördert – der absoluter schwachsinn war. das ergab sich recht simpel – denn war gerade mode in der unterstufe englisch einzuführen. so macht frau s. flugs sommerkurs und lehrte und dann englisch. nach zwei wochen verbesserte ich sie in der aussprache – weil ich das prinzip mithilfe lehrbuch durchschaut hatte – und bums: war ich fremdsprachenbegabt. nur weil sie zu doof war. freilich nur fremdsprachenbegabt – ich solle meinen wunsch doch fallenlassen schriftsteller zu werden, das sei ohnhin unrealistisch und vielleicht lieber dolmetscherin werden. von da an wich alle sympathie für frau scheibner.
zuletzt begegnete ich ihr halbadoleszent auf einem schulfest, auf das ich getrieben wurde. sie erkannte mich natürlich sofort. grah.
in jener letzten nacht also, träumte ich von Frau S. – sie hatte ein leerstehendes Haus, in dem sie Dinge lagerte, und mit ein wenig akorbatik, und einer leiter kam man in das haus.
zuvor war ich Paula nachgerannt, die einen schweren unfall hatte, so hieß es (akkording to kieferbruch) aber jetzt plötzlich bartwuchs hatte und wie ein mann aussah, weswegen ich sie nicht gleich erkannte…ich verlor sie aus den augen – und stand vor dem haus.
im haus gab es an allen wänden hochgestapelt diese rotbesamteten kino-theatersessel. zusammengeklappt. ein wahnsinn. so einen sessel wollte ich mir mitnehmen. dann gab es aberdutzende hüte….sie hatte sich einen riesigen theaterfundus angeschafft, grössser als jeder theaterfundus den ich je gesehen hatte…..
ich stopfte mir die taschen voll. doch da kamen ihre beiden töchter. die bwl-studentin, und die nur einen mittelschulabschluss hatte. sie sagten ich müsse 13,50€ bezahlen, sie würde auch von einer strafanzeige absehen wenn ich ncihts gestohlen o. beschädigt hatte….ich sagte ich hätte keine 13,50€ und erklärte meine lage. das verstanden sie, waren nett, ließen mich ziehen. ich hatte mich unbesehen fast meines kompletten diebesgut entledigt, und als ich zuhaus in den rucksack sah war nur noch ein stofffezerl drin, und ich ärgerte mich maßlos, das ich nichts getan – und trotzdem ein rasend schlechtes gewissen hatte.
mit dem schlechten gewissen des stehlens wachte ich auf; denkend ein aufrechter, aber geschäftsuntüchtiger mensch zu sein. ich fluchte. es war 9:47. ich legte mich wieder hin bis halb zwei.
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
aktuelle john cale CD hat viel schönes, ist aber auch durchwachsen.
mag ‚caravan’ ‚over her head’ und ‘zen’ sowie ‘look horizon’ (einnert irgendwie an gabriels UP…einige songs...) ‚magritte’ ist auch sehr hübsch – ich mag das schleppende…magritte selbst finde ich leider zum kotzen. evtl. noch ‚archimedes’ - der rest ist leider schrott.
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
ansonsten mal (wieder) fischmob entdeckt (diese ganze sache mit dj koze hat sich mir erst schwer erschlossen – ich bekam als heranwachsende auch kein mtv, erst 99 oder 2000 – und da war fischmob lang weg)
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
‚constantine’ gesehen – gaaaaar nich so übel. trotz keano. doch doch…ja. der rockt an stellen wie scheisse. ich war teilweise ganz ehrlich blank erwischt, ja geradezu schockiert – so richtig mit dolle erschrecken und allem. holla! heiß isses inner hölle. schööööne effekte. und auch sonst – ich hab so gar nichts auszusetzen. über tilda swinton als gabriel stritten sich ja viele, fehlbesetzt, blablablubb – find ich nicht. sicher, das war jetzt keine rolle bei der man charakterscharschä auspielen konnte – aber die frisur…man achte auf die frisur, beim ersten auftritt. hammse schon mal sone frisur gesehen? ich nicht. na also! außerdem bin ich eigentlich immer froh die swinton irgendwo zu erblicken. muß ja nicht immer nackt inner badewanne sein.
kleines manko vielleicht doch: den hübschen speed, ja richtig…nunja beat-artig, den hält der film nicht durch – aber das ist keine wirkliche kritik. ich wüßte auch nicht wie das ginge. soweit ich mich erinnre
außerdem war das mal die überzeugendste darstellung von ‚dem teufel’ ever.
ich kann mir nicht helfen, aber constantine istn schwerer fall. gripsis (ich würde sie nicht direkt intelektuelle nennen wollen) und cineasten ist es zu flach, und die schaupieler eh stulle (naja….keano halt, und rachel weisz…) und die stullen mögens wegen den effekten.
ich find die paarung absolut gelungen. das ist feinste abendunterhaltung. es wurde auch nicht bis zum erbrechen auf kleinkram rumgeritten, ebensowenig wie ich mit meinem zweifelsohne sehr rar gesähtem bibelwissen fehler, große, entdecken konnte. ging ja weissgott (tadaaa) nicht um realismus.
„was ist wenn gott ein dummes kleines kind ist…“ - hüüübsche ansätze. nein….ich würd sagen….und ich sehe ja echt viele filme, aber der ist bisher in diesem jahr n echter fave.
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
nach einigem zaudern: ziemlich nö.
denn: if you dont want to change ärsche, and know that you although can’t change ärsche =dont’t chance ärsche.

fuzz

Von: ellendol · 27.06.2005 um 1:51:28 Uhr

mit einigen sachinformationen durch den winter

die neuerfindung des schmerzes im film, und weißes blut! sin city wird sicher toll! ick freu mir schon jetzt n arsch ausn hosn.

ich versteh es nicht. wenn ich so die alten konversationen lese (all hail the trillian log) – dann versteh ich es einfach nicht. sicher war alles langsam – und irgendwie themenlos, aber es war so, wie ich es sagte: vertraut wie im sandkasten spielen, mit plastikindianern, und am lauf der sonne die uhrzeit erkennen können. dammit! wieso hat es eigentlich aufgehört – nur weil ich wußte das es aufhört? kann man so dinge beeinflussen – ich glaube nicht.
dammit. dammit. dammit. ch.

in 6 tagen geht ein schiff. wenn ich nur geld zum reisen hätte. ich muß weg hier, am besten mit dem schiff. über ein langes meer, das tage dauert – dammit! ich muß weg!

es riß eine tatsächliche lücke.

dienstag kommt monsters ball. ndr. vormerken.

könnte ich wählen währe ich dienstag nicht mehr da.
muss duschen, da entsetzlich genarrt! stupidbitchwithmehrals7bärgen. (mrahhhhhhhhhhhhh)

ps: neue levis 525 darkblue (one wash, wenn ich mir entsinne) erworden. zu 20.50€ . das ich das nur unter nahrungseinschränkung bezahlen kann ist mir klar. das jeans wichtiger als hunger ist ebenso. hab schonmal damit angefangen und statt 3 tage alte kartoffel wegzuwerfen zu meiner überraschung hervorragende rösti gezaubert.
[die alte, oben, auseinanderfallend, 4-fach geflickt]

weiche von mir (009)

Von: ellendol · 25.06.2005 um 2:23:51 Uhr

igitt. jetzt bin ich in den most wanted.
das lehne ich ab.
es wirkt sich ja nütmal auf mein privatleben aus.
pö.

MUMARFAZR

haarscharf am betrachter vorbei,
ins weite wesentliche.

www.flickr.com
This is a Flickr badge showing public photos from E.vAllesch [dreidel dreidel dreidel]. Make your own badge here.
lost/old flickr

ellenderanged.de

Keine Zielgruppe


Discover Buzz Fuzz!

bettelei

Paypalspenden und Amazongeschenke
haben sich erledigt.
Danke.

Aktuelle Beiträge

.. and she did
wenn meine meinung und die art meines denkens für...
RAS - 2008/12/22 19:38
kulturtipp
hedi slimanes photo diary zB teh doherty with some...
RAS - 2008/07/25 12:38
das einfache liegt manchmal...
das einfache liegt manchmal so nah. buh. I love myself...
RAS - 2008/07/22 12:39
the wackness. 1994. new...
the wackness. 1994. new york. und keine kids-vergleiche!...
RAS - 2008/07/19 18:50
einen mottennerz müsste...
einen mottennerz müsste man haben, immer staubig und...
RAS - 2008/07/19 17:57

Wutt?

 

Archiv

September 2021
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 

länger

kostenloser Counter

Credits

been

Online seit 5925 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2008/12/22 19:38

a.daily.cioran
aenderige
alte egen
athemovies
bettelei
blossertraumvomdenken
bolledigg
copypaste blogall
deutschsprech
duck 'n' cover
kunschd
lidderaduhr
mittelgrosses
musi 'n' so
notizen
oberfläkke
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren