alte egen

kinskicontent

endlich! - ich meine mich dunkelst zu erinnern, das diese produktion die erste war in der ich klaus zu gesicht bekam (edgar wallace durfte ich nicht gucken) hier haben sich die amis in märchenerzählung im tschechischen stil bemüht - das ergebniss ist grauslig, dubios und...super. klaus als biest in die schöne und das biest. bestens, und sogar nicht fremdsynchronisiert! susan sarandon als beauty und angelica houston als einer der beiden doofen anderen schwestern. ganz ganz toll!
teil 1 von 5, für den rest links folgen.

regie führte übrigens niemand geringerer als roger vadim - aber das macht es, wenn man weder mit klaus, sarandon oder houston was anfangen kann wohl auch nicht besser...

call me beeeeaaafffft ! ....silence! - the beafffft commands you!

...

heute kein cioran, dafür aber ein anderes mittleres ziehväterchen
Ambrose Bierce - der ja nun weithin bekannt sein dürfte, wenn nicht namentlich, dann durch das ein oder andere gern zitierte aphorisma.


Mein Ruf als unbekannter Autor ist weltweit

post an

s' domspatzerl
oder: what became of the dalmatische saftpresse




ottttherssshoes.

ich denke manchmal in kinski-doubletten.
ich lese ja keine Bzeitung.
und ich mein das auch ernst.
und überaus ehrlich.
ich hab einst, wenn auch ein paar jährchen her, sogar einen eid
mit blut drauf geschworen niemals eine büld zu kaufen.
1x musste ich. für vattern. aber das gilt nicht, denn es gab keinen wiederspruch.
mit 8 oder 9, an einem dieser unbetreuten automaten. Bam sonntag.

nun weiss ich aber via sekundärliteratur das bei der B ein gewisser fj wagner sein gnadenbrödli frisst. der ist ein ausgemachtes arschloch, unerträglich, und deswegen dann auch wieder irgendwie symphatisch. einer den man nur von aussen sehen muss, um zu wissen wie der fickt.
(taz sagt: Er trägt keine Uhr und lässt, damit man das auch sieht, seine Manschetten immer offen. Er gilt als cholerisch, viril, impulsiv, reaktionär, hysterisch, zynisch, chaotisch, mithin unerträglich)

das, und die tatsache das er einst kreischte er springe vom springerdach (gnihihihi) machen ihn eigentlich zur idealen kinski-dublette. guck man sich den doch mal an....
such a kinski.
und macht so einen scheiss.
wie kinski, oft.

der wäre mir sogar lieber, schröbe er bücher like evchen h.
fj wagner über mutterfreuden.

so aber endet wagner als erstaunlich altwerdender und noch älter aussehender
vermuteter 24/7 alki&kettenraucher, in lohn und brot. bei der B
ein säuferarschloch, das kaum eine für mich relevante meinung vertritt, einer,
dem der B.läsrrr zuprostet, am stammtisch, und das wo stammtische zwar das gleiche sind wie paris bars, aber eben doch in einem anderem preiiiisssegment.


bbergige krüppel auf überlebenswegen. bböse wwelt. bbbesserr mit geld.


lil help of
eine dose caotina=ein lebensmitteltag on hartz. aber drauf geschissen, mit caotina-lumumba fliesst die tinte
way easier. (mädchenversion: kalter kakao, kA vielviel cl 54% rum, bols banane, und zur not+wenn da ein blubb schokosirup)

sörchwörd: saftpresse, maurerbibel, kk-doublette

definition von contenance!

ich bin nicht gern zurückgeworfen auf die kleinen dunklen geheimnisse die keine sind.
ein ich, dass ein wenig randaliert und entschlüsse fasst diesen oder jenen zu töten
ist nicht weiter gefährlich,
es reicht ja vollkommen, wenn man sich gefährlich dabei vorkommt.
auch habe ich mir weder die hand geprellt oder gebrochen wenn ich gegenstände zerschlagen habe - aber man lernt ja.

ich weiss jetzt wieder was ungezügelte aggressionen in mir hervorruft,
die über jahre nur sehr selten ans tageslicht kamen, da es nicht meiner unaufgeregten, faulen natur entspricht - passivität, in der ich gefangen bin.


ein seniles arschloch das mit natürlich grauenvoll schönster vorleserstimme am tel zusäuselt
wie tief seine liebe für mich in seinem maroden körper wütet -
und ich, die perse nichts gegen solche eröffnungen hat,
macht das wahnsinnig, weil es sich um ein prachtexemplar eines feigen schwaflers handelt,
der das zu allem unglück auch noch weiss und zugibt (mir ist also jede grundlage des verletztenden beleidigens genommen, ich kann nix machen ausser alle 2min verachtend grunzen was auch nur wieder mit einem ichliebedich quittiert wird)
ausserdem ist es unglaubwürdig, und über die dauer der vielen tage die das nun stattfindet infaltionär.

ich hasse idealisierungen, und liebe makel - mich zu lieben, das ist eine gedultsübung, eine gnade die man sich geradehin durch ein beneidenswert geduldiges gemüt zu erarbeiten hat.
das und nichts sonst.

ich gestehe es keiner noch so schönstimmen sau zu mich als projektionsgebilde zu benutzen, und ich gestehe jedem menschen im speziellen, wirklich jedem, nicht zu eben auf eine solche weise mit dem bösen l-wort zu hantieren, als sei es ein lecker allgemeinplätzchen das man sich tag und nacht in alle körperöffnungen ein+ausführen könnte.

ich bin alles andere als eine erich-fromm-kumpelhure, aber nunmal der überzeugung erlegen, das liebe das gegentiel von egoismus ist, also -
dooooontyoudare you goddddddaamwhooore dich noch einmal derartig verbal in deiner selbstwichserei zu ergehen, mich mit deinen liebesbegriffen zu bewerfen die nichts mit mir zu tun haben!
ich verweigere mich entschieden dagegen!

nachdem ich mir wippend auf dem boden (oh dearest dead schizophrenic S.! you did that too) die fingernägel abgefressen hab, und versucht mich zu beruhigen - tänzle ich, scheinbar beruhigt zum PC - zum plattenschrank. ahja...genau, doors discographie samt bootlegs...wieso nicht - schlechte idee hätte ich wissen müssen, musik die zum elternumbringen anregt (mich jedenfalls) kann keine gute wahl sein, sich zu beruhigen -

und waren nicht alle zu missbilligenden taten die ich je vollbrachte unter einfluss von BEATMUSIK entstanden (hören sie hierzu max goldt - familie und beatmusik ) - ja sie waren. böse böse beatmusik! die is an allem schuld!

[gleich werd ich mich übrigends auf dem teppich -bücken- und all die säuberlich verpackten verpackungschips aus styropor, die für den abtransport in die mülltonne gedacht waren, und ein hervorragendes weichen ziel abgaben - es ist nämlich beim randalieren immer zu beachten weiche und harte ziele im wechsel habhaftig zu werden, das hält die aufmerksamkeit länger aufrecht, da kann ein anfall auch mal bis zu 5min dauern - und ich weiss das es solche anfälle waren die mini-me damals in anstalten brachten, ich kenne noch heute die kratzspuren in lüneburger metzgerhäusern, an der wand, in den beton, sowas authentisches findet man heut nur noch konserviert in deutschem kulturgut im ausland,
die werd ich einsammeln, einzeln, die statischen drecksbiester. zurücksortieren in die plastiktüte, aber vorher noch den teppich absaugen, wegen der scherben, man will sich ja nicht noch verletzten. ich kann nur....jedem raten....mich nieeeeeeeeeemals in situationen zu bringen in denen ich handlungsarm bin. in denen ich nicht auf einen menschen zugehen kann, oder mich umdrehen und gehen - in ermanglung von körperlichkeit - gut, so ein bisschen einrichtung zerschlagen macht natürlich schon mehr spass als weinkrämpfe aufgrund verlusten - aber, ich bin einfach zu arm für sowas. zum glück sind 90% meiner vanitasscheibchen aka spiegel vom sperrmüll.]

sowas ist erst wieder angesagt, wenn ich rockstar mit spendablem management und hotelzimmer bin - das schlimmste an solchen handlungen ist nat. das man den handelnden schwer ernst nehmen kann, als mädchen ist man als furie einfach weniger glaubwürdig, als sagen wir mal, der mann der so gross war wie ich, aber linkshänder, und der ein bisschen längere haare hatte, was mit K - komm grad nich drauf ...

gosh! kann mir bitte jemand ein paar hässliche tiere zum verprügeln vorbeibringen -
HUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUULK!
VERYGREEEEEEEEEEEEEEEN!
GRUAAAAAAAAAAAAAARRRRRRRRRRRRR!




(jaja, es nützt nichts, und weil das alles nicht nützt, und nichts davon irgendeinen effekt hat mache ich effekte an gegenständen, in dem ich den gegenständen aufs maul gebe)


ich bin schon wieder dazu übergegangen messerstechübungen zu machen und mit meinem besenstiel zu trainieren - um im falle eines erhofften falles möglich schmerzreich zuschlagen zu können - soviel zum friedlieben menschen moi

jaja, die genetik....

Berger sitzt in einem Korbstuhl auf einer Hotelterrasse in der Toskana. Livrierte Kellner tragen Antipasti auf. Band läuft. Berger guckt majestätisch griesgrämig und sagt im wesentlichen „Pah!“, manchmal auch „Pöh!“, gelegentlich „Pfff!“. Dabei verdreht er die Augen.
[Park Avenue - 10/06 - jaja, ich hab den kommentar verfolgt, und frag mich nun ob PA redakteuer hier liest - neulich hat sich ja sogar mal ein wdr praktikant hierherverirrt - ich bin damit wohl schon fast in der riege der unteren B-looger! ha!]

ach babba!

achja, falls jem. die PA liesst, wär ich dankbar wenn ich dieses...nicht eben sooo meinen zielgruppenkitzler stimulierendes magazin nicht bei ebay ersteigern müsste, sondern einfach mal so...irgendwie...für lau....bekäme....

in den tvscreens, die ich mal wieder eingestellt habe, diesmal flickr - gibt den helmut übrigens bei schmidt

le set
ab berger (14pics)

kkkontent

der liebreizende DocPhnoeker hat furchtbar viele tolle unbekannte raritäten mit dem bewegten klaus eingestellt. löblich finde ich das.

alles favoriten.
hier mal nur exemplarisch,

sehr sehr schön, und den film kennich auch noch nich:
das scheusal macht sich schön, klaus legt makeup auf.

/>




Kinski als könich otto in ludwig II (käutner, nich visconti)

/>

jaja, die kanonen

...

letzte nacht davon geträumt in einem supermarkt ein 5l glas orangenmarmelade, von der ich bedenken hatte sie sei zu süss und enthalte zu wenig schalenstückchen, geklaut zu haben - es aber nicht mehr schaffte die 10l karaffe campari mitzunehmen.
(und paula war auch irgendwie dabei)

was will mir dieser traum sagen?
u.a. das ich seit wochen keine orangenmarmelade mehr habe, die eigentlich zur grundversorgung gehört, was daran liegt das ich entweder gar nicht, oder nur ein leichtes muesli frühstücke.

bis auf eine sehr fabulöse (diabetiker!) sauerkirschmarmelade hab ich keine süssaufstriche mehr. wenn man von einem notgemisch streichzartem bastardhonig absieht (findet allerdings gute verwendung zum kochen und sonst. süssen). lindenblüten ist aus. auch kein waldhonig. auch keine zarten kreationen, die ich wohl wünschte, aber meinen gaumen aus finanziellen bedenken heraus nie erblickten, blieben fern. / ich erinnere hier den herrn kinski-paganini mit quälendem blick, weil: da war ja mal was - nicht ohne immerdar dankbar für die schwer zu bekommenden bw-unterziehshörts in gr. 4 zu sein....

wenigstens das

es ist mir immer immer immer wieder ! unbegreiflich, wie wenig von dem innen nach aussen ankommt. wie man selbst verschätzt wird.
ich tue gar nichts.
ich lese auch keine bücher, seit der 8ten klasse schon nicht mehr.
wohl kaufe ich noch welche. ich mag ja bücher, auch schaffe ich mal 10, 20 seiten.
mehr aber selten.
auch habe ich nie ein bild gemalt. mit farben. und wenn dann ist das im letzen jahrhundert gewesen.
ich mache bilder, aber ich denke mir nichts dabei. nie. ich mache sie, weil ich auf den auslöser drücke, und dann zu inkonsequent bin sie zu vernichten.
ich schreibe auch nicht, ich rutsche aus, und ich treffe schon lang nicht mehr.
ich kenne keine menschen, und falls doch, dann irren sie sich!
gezeichnet habe ich nie – das waren erfindungen, ich habe einen geliebt der gezeichnet hat, und ich hab auch gezeichnet, und dann dachte ich, es wäre erfunden, um gemeinsamkeit zu haben – und dann war ich so entsetzt das es nicht erfunden war (wie immer) das ich es nicht mehr getan habe.
ich lüge nie. aber ich weiss auch nicht was die wahrheit ist, halte also alles was ich erzähle für nicht-lügen.

ich schreite nicht mehr fort, weder geistig noch körperlich. ich bin bestimmt nicht die, die du kennst, oder glaubst erkannt zu haben – ich bin längst jemand der nichtmehr hinter dem steht.

you just can’t catch up with it.

ich habe keine pläne, keine gründe, und wenn man mich in ruhe lässt im grunde nichtmal anliegen – ich bin nur deswegen da, weil man beschlossen hat das menschen, so sie ein bestimmtes lebensjahr vollendet haben, für sich selbst sorgen müssen, ich das aber nicht bewerkstellige, aber auch zu feige zum sterben bin.

ich werde niemals akzeptieren oder verstehen das manche dinge einfach so sind.
deswegen bin ich ein un.mensch.

ich verstehe nicht – fast alles.

viele menschen beschweren sich, das ich so viel verneine, - ich nenne sie dann opportunistenschweine. und habe recht. wenigstens das -

dickes, schwules kind by heart

ein damals (around 14) sehr von mir geliebtes gedicht wiederentdeckt.
ich trug den auszug immer bei mir
And the wild regrets, and the bloody sweats,
None knew so well as I:
For he who live more lives than one
More deaths than one must die.
.
natürlich ist das alles nicht weiter...aber man weiss ja wie es dazu kam ('sodomizing' bosie, and all that jazz) möglicherweise. zum reading-aufenthalt. und das filmi hat man vielleicht auch gesehen. vom sterbenden, gelehnten ozzy.

ich hab mich immer sehr mit ihm identifizieren können, denn im grunde war ich auch immer ein dickes, schwules kind by heart.

geradezu rührend wie dumm du bist

immer wieder gern zitiert...
das wohl hinreissendste KK interview in calli mit der jungen nosbusch.
sie hat sich seitdem kaum verändert ;)

/>
alle teile können hier gefunden werden.

noch besonders hervorhebenswert ist part IV ab 3:40 als nosbusch ihn nach nanhoi fragt. reminds me terribly in S (das gewippe, tyisch schizo) Als ich das das erste mal sah, I almost cried.


du versteeeehst wieder nich wovon ich rede...
ehrlich, man sollte KK als kuscheltier mit sprachfunktion rausgeben, dann kann ich mirs sparen für all die sätze in vertrauten situationen aufs maul zu bekommen oder mit konversationsentzug für mehrere tage bedacht zu werden - man könnte dann das kinski-tier vorschieben, issja schon tot
okeeeeeeee? nicht?

MUMARFAZR

haarscharf am betrachter vorbei,
ins weite wesentliche.

www.flickr.com
This is a Flickr badge showing public photos from E.vAllesch [dreidel dreidel dreidel]. Make your own badge here.
lost/old flickr

ellenderanged.de

Keine Zielgruppe


Discover Buzz Fuzz!

bettelei

Paypalspenden und Amazongeschenke
haben sich erledigt.
Danke.

Aktuelle Beiträge

.. and she did
wenn meine meinung und die art meines denkens für...
RAS - 2008/12/22 19:38
kulturtipp
hedi slimanes photo diary zB teh doherty with some...
RAS - 2008/07/25 12:38
das einfache liegt manchmal...
das einfache liegt manchmal so nah. buh. I love myself...
RAS - 2008/07/22 12:39
the wackness. 1994. new...
the wackness. 1994. new york. und keine kids-vergleiche!...
RAS - 2008/07/19 18:50
einen mottennerz müsste...
einen mottennerz müsste man haben, immer staubig und...
RAS - 2008/07/19 17:57

Wutt?

 

Archiv

September 2021
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 

länger

kostenloser Counter

Credits

been

Online seit 5925 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2008/12/22 19:38

a.daily.cioran
aenderige
alte egen
athemovies
bettelei
blossertraumvomdenken
bolledigg
copypaste blogall
deutschsprech
duck 'n' cover
kunschd
lidderaduhr
mittelgrosses
musi 'n' so
notizen
oberfläkke
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren